Unsere Tauchplätze

Was ist das Besondere bei Fuerte Divers? Das Tauchen ist so unkompliziert! Unsere Boote liegen direkt am Strand, man steigt bequem ein und fährt i.d.R. in höchstens fünfzehn Minuten zu den exklusiven Tauchplätzen. Da nur wir an der Costa Calma mit dem Boot zum Tauchen fahren, gehen dort auch nur unsere Gäste tauchen. An fast jedem Tauchplatz haben wir Bojen gesetzt, an denen das Boot befestigt wird - wir tauchen ohne die Unterwasserwelt unnötig durch ständiges Ankern zu stören. Die Bojen können außerdem als Abtauchhilfe, oder als Sicherheitsstopp beim Auftauchen genutzt werden.

Poseidon´s Garden (1)

Tiefe: 6 Meter
Bootsfahrt: ca.eine Minute
Beschreibung: Dies ist der erste Tauchplatz den wir im August 2000 mit dem Boot angetestet und eine Boje gesetzt haben. Im Jahr 2001 konnten wir das Holzboot Fatima versenken. Das Holzboot bot Schutz für viele kleine Lebewesen, bis hin zum ersten Zackenbarsch der sich dort nach 3 Wochen ansiedelte. Unsere UW-Konstruktionen erweiterten sich nach und nach, sodass wir den Fischreichtum dadurch erhöhen konnten und nette kleine Plätze zum Bestaunen haben.

Boat Tower (2)

Tiefe: 24 Meter
Bootsfahrt: ca. zwei Minuten
Beschreibung: Ohne Übertreibung, dies ist der Lieblingstauchplatz Aller. Die Geschichte zu diesem Tauchplatz ist ziemlich lang und erzähle ich euch gerne direkt vor Ort. Hier liegen 24 versenkte Holzboote auf reinem Sandgrund. Die Boote sind der ideale Schutz für viele Meeresbewohner. Je nach Zeiten bedingt sammeln sich riesige Sardinenschwärme, dadurch werden große Bernsteinmakrelen und Bonitos angezogen, diese gucken neugierig die Taucher an, umkreisen sie 2-3 Mal und ziehen wieder fort. Dann kommen die Barakudas und die Engelhaie, Barakudas sind dort Tausende. Irgendwann ist die "Rochenzeit", über Stech-, Schmetterlings- oder Adlerrochen, die Zitterrochen sind meist so gut getarnt, dass man sie gar nicht so schnell und einfach erkennen kann. Aber auch wenn nichts von all dem dort sein sollte, ist es ein aufregender Tauchplatz, Kay-Uwe nennt ihn zurecht oft "Mistery Place", denn als festen Bewohner hat sich ein Seepferdchen eingenistet, auf das wir sehr stolz sind!

Peter´s stone henge (3)

Tiefe: 10 Meter
Bootsfahrt: ca. eine Minute
Beschreibung: von Poseidon´s Garden in östliche Richtung getaucht, geht es an mehreren Steinformationen und Seegraswiesen vorbei. In einer kleinen Kuhle vergraben sich vermehrt Engelhaie. Keine Angst diese sind wirklich harmlos solange man sich nicht unbedingt darauf legt. Der Engelhai ist eine Art Mischung zwischen einem Hai und einem Rochen. Er vergräbt sich im Sand so wie ein Rochen, hat aber keinen Stachel. Als Hai muss er auch nicht ständig in Bewegung bleiben. Zurzeit fehlt hier unsere Bojenleine, aber von PG kann man gemütlich dorthin tauchen.

Wheels point (4)

Tiefe: 22 Meter
Bootsfahrt: ca. zwei Minuten
Beschreibung: Im Jahr 2001 überlegten wir uns, was wir für mehr Attraktivität der Tauchplätze tun könnten. Wir fingen an, einen Tauchplatz selbst zu bauen. Wir besorgten uns LKW-Reifen versenkten sie, wir versuchten einen künstlichen Kelbwald zu pflanzen und wir bauten ein Haus. Nach nur einem Tag fanden wir in einem der vielen Hohlblocksteinen eine Octopusfamilie und der erste Drückerfisch verteidigte sein Revier. Schon alleine hier für hat sich die Arbeit doch gelohnt. Es ist erstaunlich wie schnell sich ein Schutz in der Fauna unter Wasser herum spricht.

Fishermen´s Friend (5)

Tiefe: 4 Meter
Bootsfahrt: ca. vier Minuten
Beschreibung: Durch die EU finanzierte Fischaufzuchtsfarm wird vor vielen Jahren in Matas Blancas gebaut. Um frisches Meerwasser zu erhalten, wurde ein 80 cm breites und 80 m langes Betonrohr in den Atlantik gebaut. Direkt hier ist unsere Boje angebracht, der ideale Tauchplatz für den "Ein-Tageskurs". Hier tummeln sich Meerpfaue, Mönchsfische, Meerbarbenkönige, Säge- und Schriftbarsche. Neulich haben wir sogar einen Haarstern entdeckt, dieser ist eigentlich häufiger im Mittelmeer zu finden. Gerne suchen große Seezungen Schutz an diesem Rohr.

Sir Henry´s Point (6)

Tiefe: 11 Meter
Bootsfahrt: ca. vier Minuten
Beschreibung: dieser Platz wurde von Kay-Uwe und Henry entdeckt. Sie sind auf der Suche nach einem anderen Tauchplatz gewesen und sind von FF (5) in südliche Richtung getaucht. Hier kam nach etwa 100m Sand und Seegraswiesen, an einigen Rochen vorbei, ein großes Steinfeld. Hier finden sämtliche Arten von Muränen ihren Schutz zwischen den Steinen. Gut zu erkennen an den kleinen Gruppen Meerbarbenkönige. Auch hier wurde von uns einmal ein Holzwrack versenkt, aber leider ist davon nur noch ein Balken übrig geblieben. Der Platz ist unscheinbar, aber er verbirgt oft seine Überraschungen, so war dort einige Zeit ein Zeus Faber und auch ein Seepferdchen zu sehen.

1002 eyes (7)

Tiefe: 10 Meter
Bootsfahrt: ca. sechs Minuten
Beschreibung: Die Geschichte hierzu kommt bei 1001 Auge. Fels und Stein, hier fangen die gelben Schwämme an zu wachsen. Richtung Osten, Sand, Richtung Süden, die beiden weiteren fast gleichnamigen Plätze, hier gibt es jede Menge zu sehen, viele Schwärme, Muränen und Octopus.

1001 Auge (8)

Tiefe: 13 Meter
Bootsfahrt: ca. sechs Minuten
Beschreibung: Dieser Tauchplatz war der reine Zufall! Wir waren bei S+d7Z (10) tauchen, sind abgetaucht und bemerken eine kräftige Strömung, da wir meistens eine Bootswache an Bord haben, beim großen Boot ist es oft der Kay-Uwe, war es kein Problem uns von der Strömung treiben zu lassen. Nachdem wir an dem Tauchplatz vorbeigedriftet waren, tauchten wir über eine endlose Sandfläche, zwar entdeckten wir ab und zu mal einen vorbeiziehenden Rochen, aber eher sah das Ganze etwas trist aus, naja dachten wir, auf jeden Fall hatten wir einen schönen Drift-TG. Nach 20 Minuten dann, sahen wir vor uns riesen Felsbrocken. Mächtig sah dies aus, ein irre großes Gebiet mit Hunderten Barrakudas, Mönchsfischen, Gelbschwanzmakrelen, Goldstriemen, Muränen, 3 Zackenbarsche, Kraken u.s.w....und woher das eine Auge kommt, das verrate ich euch auf der Basis.

1000 Augen (9)

Tiefe: 15 Meter
Bootsfahrt: ca. sechs Minuten
Beschreibung: Da das Gebiet um die 1001 Auge so groß ist, liegt hier noch eine Boje zur Verlängerung.

Schneewittchen und die 7 Zwerge (10)

Tiefe: 11 Meter
Bootsfahrt: sieben Minuten
Beschreibung: das Gebiet verbirgt unzählige verwinkelte Schluchten und Gebiete die aussehen als wären große Felsbrocken eingeschlagen und wieder weggeräumt worden. Die Felsen sind bewachsen mit Goldschwämmen, Krustenschwämmen, Nierenschwämmen und vielen anderen Unterwasserpflanzen. Ganz markant sind die Meerpfaukolonien. Hier gibt es einige Octopusverstecke. Diese Boje sitzt zwischen TP 11 und 22

Snowwhite and the seven dwarfs (11)

Tiefe: 14 Meter
Bootsfahrt: sieben Minuten
Beschreibung: Nach außen hin, also Richtung S, ist das hier das Ende des Tauchgebietes. Die Boje haben wir an dem letzten Riff festgemacht, seit einigen Jahren ist es das Revier einer Tigermuräne, die man aber auch manchesmal mit einer Schwarzen Muräne kuscheln sieht. Viele Krebse und Gespensterkrabben (Pfeilkrabbe) finden hier ihren Unterschlupf.

Dragon Reef (12)

Tiefe: 15 Meter
Bootsfahrt: ca. acht Minuten
Beschreibung: Ein langes Plateau, liegt in Ost-Westrichtung, etwa 2000 cm lang und 100 cm breit, 40 cm hoch. Ein zweites kleineres Plateau erstreckt sich im West-Kurs. Rings herum ist Sand, der ideale Engelhaischlafplatz. An bestimmten Monaten wie der November, muss man beim Tauchen richtig acht geben, denn oftmals sind die Haie so getarnt, dass man darüber hinweg tauchen kann und man sie gar nicht entdeckt. In den Riffen ist ganz schön viel los, seit 2008 lebt dort fest ein Meeraal, bevor er dort einzog, lebten große Seespinnen unter dem Riff, jetzt finden wir nicht mehr so viele, wahrscheinlich seine Lieblingsspeise, zwei große Keulenanemonen, Tigermuränen, Einsiedlerkrebse, 4 Zackenbarsche, Putzergarnelen, Seehasen, ach und so weiter. An dem Platz kann ich euch nur empfehlen: leiht euch eine UW-Lampe aus!

Golden sponge point (13)

Tiefe: 9 Meter
Bootsfahrt: ca. neun Minuten
Beschreibung: Der Name sagt eigentlich schon alles. Der typische Fingerschwamm dem wir extra einen Tauchplatz gewidmet haben. Hervorragende Versteckmöglichkeiten für viele Kleintiere wie Sternschnecken, Krebse und kleinste Garnelen, auch ein Seepferdchen haben wir dort schon gefunden. Nördlich vom Tauchplatz charakterisiert von freistehenden Felsen im Sandgrund, westlich durch Sand- und Seegraswiesen begrenzt. Im Süden und Westen bizarre Felsformationen bis 1,5m Höhe.

Tritonsberg (14)

Tiefe: 9 Meter
Bootsfahrt: ca. zehn Minuten
Beschreibung: 20m von der Küste entfernt, dort befestigten wir die Boje. An Land sieht man schon die Landzunge, diese erstreckt sich weit ins Meer hinein, bis ca. 16m Tiefe. Hier kann man wunderbar diesem Riff folgen und in den Spalten, Schluchten und Canyons entdeckt man jede Menge Tiere. Es ist ein bevorzugtes Gebiet von Rochen, Engelhaien, Barrakudas und Mönchsfischen. Einige Male huschte eine falsche Karettschildkröte an uns vorbei. Namensgeber für diesen Tauchplatz ist das große Tritonshorn. Dort paarten sich 2 dieser Schnecken auf einem monolith ähnlichem Felsen der im Flachwasser steht. Der Durchmesser ist etwa 6.5m! Bei Neu- und Vollmondzeiten ist begrenzt mit Strömung zu rechnen.

Chupadero (15)

Tiefe: 7 Meter
Bootsfahrt: ca. dreizehn Minuten
Beschreibung: Von Land aus auch betauchbar

Chupadero (16)

Tiefe: 6 Meter
Bootsfahrt: ca. dreizehn Minute
Beschreibung: von Land aus auch betauchbar

Rübezahl (17)

Tiefe: 6 Meter
Bootsfahrt: ca. vierzehn Minuten
Beschreibung: Jetzt wird es märchenhaft. Große Felsen, wunderschöne Landschaft, langer Tauchgang, keine große Tiefen. Auf etwa 4m Tiefe kann man in einen Tunnel gucken in dem Glasaugen ihr Versteck gefunden haben. Ein großer Engelhai hat es auch! Richtung Süden erstrecken sich Canyons bis in 16m Tiefe. Hier gibt es noch einiges zu entdecken und zu erforschen.

La Lajita Express (18)

Tiefe: 12 Meter
Bootsfahrt: ca.sechzehn Minuten
Beschreibung: Hier sind wir sehr selten, als wir das erste Mal dort waren und den Tauchplatz entdecken, wussten wir schon, dass es nicht der idealste Tauchplatz sein wird, denn dort ist fast immer Strömung...und was für eine...

Tio Tom (19)

Tiefe: 11 Meter
Bootsfahrt: ca. acht Minuten
Beschreibung: Ein Tauchplatz mittendrin, zwischen dem Dragon Reef (12) und dem Schneewittchen (10). Kleine Riffe bevölkert von Meerpfauen und Mittelmeer Lippfischen.

Stone Garden (20)

Tiefe: 9 Meter
Bootsfahrt: ca. neun Minuten
Beschreibung: Flache Felsformationen mit umfangreichem Bewuchs an Schwämmen und Wasserpflanzen. Hier erfreuen sich Tintenfische, Seehasen und die Goldflecken Schlangenaale, leicht zu verwecheln mit Seeschlangen, diese haben wir nicht, die leben hauptsächlich im Pazifik. Unter einer Riffspalte lebt eine große lila Keulenanemone, die von Woche zu Woche an Größe gewinnt. Idealer Tauchplatz für Fotografen und die, die es mal werden wollen.

El huequito (21)

Tiefe: 5 Meter
Bootsfahrt: ca. zwölf Minuten
Beschreibung: Hier sind wir nur ein paar Meter vom monolitähnlichem Felsen entfernt. Hervorrangeder Platz für Schnorchler.

der Zwerg (22)

Tiefe: 5 Meter
Bootsfahrt: ca. acht Minuten
Beschreibung: Auf der Suche nach einem Tauchplatz für unsere Beginner, VDTL Holidaykurse, PADI Discover Scuba Diver oder Scuba Diver, sind wir in nördlicher Richtung von Schneewittchen und die 7 Zwerge fündig geworden. Langgezogene Steinplatte beherbergt viele Muränen und bietet Platz für Mönchsfische und Neonriffbarsche. Kraken fühlen sich hier richtig wohl.

Grisu (23)

Tiefe: 9 Meter
Bootsfahrt: ca. acht Minuten
Beschreibung: Wir sind am flachstem Punkt vom Dragon Reef angelangt. Ideal für Beginner und Wiedereinsteiger. Viele Nacktschnecken und Einsiedlerkrebse, einige Meter von der Boje entfernt bewohnt ein Zackenbarsch einen kleinen Felsüberhang, er teilt sich diesen Bau mit einer Schwarzen Muräne.

die Weiteren

Für Übungs- und Prüfungstauchgänge:

10 m Boje

15 m Boje

40 m Boje

Tauchausflüge:

Giniginamar, 2 Tauchgänge und Essen an einer Strandbar

Las Salinas, Tagesausflug mit 2 Tauchgängen

Lanzarote, Tauchausflug auf die Nachbarinsel, 2 Tauchgänge, Tieftauchgänge möglich

Muränenriff und Hafenmauer, 2 Tauchgänge mit Snack für zwischendurch

Canyons und Anemonenriff, 2 Tauchgänge und Snack für zwischendurch

Muschelbank und einem zweiten Tauchgäng wo auch immer...

Geocaches:

an drei Tauchplätzen haben wir Geocaches versteckt. Seit ein paar Tagen ist ein neuer Geocache online! Der Dritte! Wie manche wissen haben wir schon zwei an unseren Tauchplätzen. Nummer 1: "Poseidon´s Garden" könnte man schnorchelnder -und freitauchenderweise erreichen. Mit dem Divers Day, dem Holidaykurs oder dem Discover Scuba Diver, wie auch immer man den Tageskurs nennt, ist es natürlich wesentlich einfacher. Für Nummer 2: "den Ring des Poseidon" sollte man mindestens den Advanced OWD Tauchschein vorlegen und für den Dritten (der Name ist mir noch unbekannt) reicht der OWD oder Bronze* Tauchschein.